Wasser  Erdwärme  Direkt-Erdwärme  Sole  Luft 

Wärmepumpen

Wärmepumpe

Wärmepumpen heizen ganzjährig und völlig unabhängig mit kostenloser Umgebungswärme. Wie beim Funktionsprinzip beim Kühlschrank wird der Umgebung Wärme entzogen und zum Heizen genützt. Je nach individueller Situation können Sie mit Erdwärme, Außenluft oder Grundwasser heizen.

 

Wärmequelle Wasser

Wenn Grundwasser in vertretbarer Tiefe und entsprechender Temperatur vorhanden ist, erreicht man damit die höchsten Jahresarbeitszahlen (sind bewilligungspflichtig). Das Grundwasser wird vom Förderbrunnen zur Wärmepumpe und von dort zum Schluckbrunnen geführt.

 

Wärmequelle Erdwärme

Bis zu 98 % gespeicherte Sonnenenergie ist oberflächennahe Erdwärme. Sogar an sehr kalten Wintertagen hält die Erdtemperatur das nötige Niveau für den optimalen Betrieb. Die Wärme wird durch die im Erdreich verlegten Erdkollektoren aufgenommen, dort zirkuliert das Wärmeträgermedium, welches die Wärme aufnimmt und zur Wärmepumpe weiterleitet. Je nach Wärmeträgermedium im Erdkollektor unterscheidet man zwischen den Betriebsarten Direkterwärmung und Sole.

 

Wärmequelle Direkt-Erdwärme

Hier zirkuliert das Arbeitsmittel der Wärmepumpe selbst als Wärmeträgermedium im Erdkollektor. Zwischenwärmetauscher und Soleumwälzpumpe entfallen. Direktwärmesysteme bedeuten die niedrigsten Betriebskosten aller heute bekannten Erdwärmesysteme, denn bei Direkterdwärme nützt man bis zu 80 % kostenlose Umweltenergie.

 

Wärmequelle Sole

Hier zirkuliert als Wärmeträgermedium ein Wasser-Frostschutzmittelgemisch das die Wärme aufnimmt und zur Wärmepumpe weiterleitet. Die Erdkollektoren können auf verschiedene Arten verlegt werden: Bei ausreichend Platz (Gartenfläche) sind Flachkollektoren die preisgünstigste Lösung. Bei wenig vorhandenem Platz bieten sich Erdsonden (Tiefenbohrungen) oder Künettenkollektoren an.

 

Wärmequelle Luft

Falls Grundwasser und Erdreich als Wärmequelle ausscheiden, ist es überall möglich die Außenluft als Wärmequelle zu nutzen. Besonders geeignet ist diese Wärmequelle auch für die Nachrüstung oder bivalent betriebene Anlagen.